Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
* erforderlich

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Neuendorfer Str. 71
14770 Brandenburg an der Havel
Brandenburg
Deutschland

conhIT 2017
  • Berlin Brandenburg Pavillon

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von phoebus Kostenträgerrechnung

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Produktbeschreibung

Ein wesentl. Bestandteil von phoebus ist die integrierte Kostenträgerrechnung. Nach der Kalkulation der Kosten werden die Ergebnisse mit den phoebus Modulen verknüpft und stehen zur Auswertung bereit. Die Ergebnisse entsprechen den Anforderungen des InEK, somit bietet sich neben der internen Verwendung der Kostenträgerdaten die Möglichk. sich als Kalkulationshaus zu beteiligen od. auch ein Clinotel-Exportdatensatz zu erstellen.
Die phoebus KTR bildet die Basis für das Kostencontrolling, indem es die Kosten den einzelnen Fällen zuordnet. Kostenträger ist der einzelne Behandlungsfall, dabei spielt es keine Rolle ob die KTR nur die DRG- bzw. PEPP- Fälle kalkuliert oder sämtl. Behandlungsfälle.

Datenbasis ist die FiBu, die Falldaten, Einzelkosten sowie Leistungsdaten auch wenn die einzelnen Quellsysteme nicht in Ihr KIS integriert sind. Es werden sowohl die Bewegungsdaten als auch die Stammdaten übernommen, so dass keine zusätzliche Datenpflege anfällt.
Kostenarten- und Kostenstellengruppen sind abweichend vom Kalkulationshandbuch frei definierbar.

Zudem ermöglicht die Einzelbelegkorrektur auf unterster Ebene eine Veränderung einzelner Buchungen zur möglichst genauen Ermittlung der Kosten. Dabei ist auch die direkte Zuordnung einzelner Belege zu Fällen sowie die Eingabe kalkulatorischer Buchungen möglich.
Die Kostenstellenrechnung erfolgt nach der IBLV. Zur Auswahl stehen Verrechnungs-, Stufenleiter- u. Anbauverfahren. So werden sämtl. Kosten der indirekten Kostenstellen anhand verursachungsgerechter Schlüssel auf die direkten Kostenstellen umgelegt. Umlagen sind nach verschiedenen Merkmalen zu erstellen (prozentual,Mengeneinheiten, etc.). Die Ergebnisse der Verrechnungen werden exakt ausgewiesen.
Die Kostenstellenrechnung beginnt mit der Personalkostenverrechnung. Im Weiteren werden die indirekten Kostenstellen entlastet. Im Anschluss erfolgt die Abgrenzung von Kostenstellen, welche keine relevanten Daten enthalten. Verrechnungsschlüssel werden sowohl aus dem KIS als auch aus Sub- Systemen übernommen, können jedoch auch frei definiert werden.

Phoebus KTR ermittelt im Folgenden die Kalkulationssätze für fallbezogene Leistungen, also die krankenhausspezif. Kosten je Leistung bzw. Leistungseinheit. Die definierten Leistungsgewichte werden, falls vorhanden, aus den jeweiligen Systemen übernommen. Nicht vorhandene jedoch erforderliche PPR- Minuten werden aufgefüllt. Zudem können zu einem späteren Zeitpunkt, z. B. mit der Einführung neuer Sub-Systeme, weitere Leistungsgewichte hinzugefügt werden.

Phoebus drg ist die KTR für einheitl. und heterogene IT- Landschaften. Die Verteilungsschlüssel sind konfigurierbar und können veränderten Bedingungen angepasst werden.Umlagen sind transparent und variabel. Die Berechnung erfolgt vollständig automatisiert.
Des Weiteren können zu Planungs- od. Vergleichszwecken parallele Konfigurationen angelegt werden. So lassen sich z.B. Einzelkosten erfassen,indem Informationen aus unterschiedl. Systemen logisch verbunden werden.

Mit der phoebus KTR stehen Ihnen auch die Leistungsdaten für Ihr Controlling bereit. Sämtliche Leistungskataloge (GOÄ, OPS, DKG-NT, individuelle Haus- od. Abteilungskataloge) die in vorgelagerten Systemen gepflegt sind, werden aufbereitet u. können anhand Punkten, Preisen, Anzahl, etc. dargestellt und nach Zeiträumen, Zeitraumvergleichen, Kostenstellen, etc.

ausgewertet werden. Auch die erbrachten Leistungen des Pflegebereichs sind integriert. Auswertung nach PPR Gruppierungen sind ebenso möglich, wie eine Sicht auf die erbrachten Pflegeinuten und -maßnahmen nach Tagen, Abteilungen, Stationen, DRGs oder Patienten.