eHBA-Komplettlösung für elektronischen Arztbrief-Austausch

Produkt von DGN Deutsches Gesundheitsnetz Service GmbH

Neu

Neu

conhIT 2017

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
* erforderlich

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Niederkasseler Lohweg 181-183
40547 Düsseldorf
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

conhIT 2017

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von eHBA-Komplettlösung für elektronischen Arztbrief-Austausch

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Produktbeschreibung

Nach dem Wegfall von D2D im vergangenen Jahr hat das DGN sein eHBA-Paket neu geschnürt. Es enthält nun alle Komponenten, die der Arzt für das Signieren und sichere Versenden elektronischer Arztbriefe benötigt - und künftig auch für digitale Vordrucke (radiologisches Telekonsil ab April 2017, papierlose Laboranforderung ab Juli 2017):
 
  • einen KV-SafeNet-Anschluss samt Zugangsgerät DGN GUSbox S+
  • den Kommunikationsdienst KV-Connect
  • einen elektronischen Arzt- bzw. Heilberufsausweis (eHBA) des Tochterunternehmens medisign
  • Zubehör für die eSignatur: passendes Kartenlesegerät und Stapelsignatur-Software sowie 24 Monate Wartung und Support
Signierte eArztbriefe werden gefördert
Seit dem 1. Januar 2017 werden qualifiziert signierte eArztbriefe über den EBM gefördert. Die Förderung soll der Digitalisierung im Gesundheitswesen weiteren Schwung geben und Ärzte dazu animieren, sich schon einmal mit einem elektronischen Arztausweis (eHBA) auszustatten. Dieser wird spätestens dann zwingend erforderlich sein, wenn mit den Notfalldaten und dem Medikationsplan die ersten medizinischen eGK-Anwendungen an den Start gehen. Laut E-Health-Gesetz soll dies im Januar 2018 der Fall sein. Der eHBA unseres Tochterunternehmens medisign ist von den Ärztekammern zugelassen und dient zudem als Sichtausweis nach Landesheilberufsgesetz. Dank Stapelsignaturfunktion lassen sich bis zu 254 eArztbriefe zeitsparend mit einer einzigen PIN-Eingabe signieren.

Über Systemgrenzen hinweg
So lange die Telematikinfrastruktur noch nicht steht, müssen die signierten eArztbriefe anderweitig übermittelt werden. Der Gesetzgeber fordert, interoperable Systeme einzusetzen, die einen Informationsaustausch unabhängig von der eingesetzten Praxissoftware ermöglichen. Zudem muss der Versand über einen VPN-Tunnel erfolgen – mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der Daten. Dies bedeutet, dass der Arztbrief vor dem Versand verschlüsselt und einem ganz bestimmten Adressaten zugewiesen werden muss, der dann als einziger den Brief öffnen bzw. entschlüsseln kann. Diese Vorgaben erfüllt KV-Connect, der Kommunikationsdienst im Sicheren Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen (SNK). Im größten Gesundheitsnetz Deutschlands, das später an die Telematikinfrastruktur angebunden werden soll, sind derzeit mehr als 100.000 Ärzte und Psychotherapeuten eingeloggt. 

Direkt aus dem PVS
Gemeinsam mit Softwarehäusern hat die KBV-Tochtergesellschaft KV Telematik GmbH die Anwendung "eArztbrief mit KV-Connect" entwickelt. Sie ermöglicht Ärzten und Psychotherapeuten, standardisierte eArztbriefe einfach und sicher direkt aus ihrem Praxisverwaltungssystem via KV-Connect an Kollegen zu versenden. Um sie zu nutzen, müssen sich Praxen bei ihrer zuständigen KV für KV-Connect registrieren. Zudem muss der jeweilige Softwarehersteller die Anwendung in seinem PVS anbieten, nachdem er zunächst ein Prüfverfahren zur ordnungsgemäßen Implementierung der eArztbrief-Funktion mit KV-Connect erfolgreich absolviert hat. Zusätzlich zu diesem technischen Audit muss er sein System für die Förderung des eArztbriefs, d. h. die Umsetzung der EBM-Ziffern, von der KBV zertifizieren lassen.

Alles aus einer Hand
Die DGN GUSbox ermöglicht Praxen, die eArztbrief-Anwendung entweder direkt aus dem Primärsystem oder PVS-unabhängig zu nutzen. Dazu steht auf der Box ein kostenloses Programm bereit, das den Versand elektronischer Arztbriefe vollständig abwickelt: Der DGN GUSclient sorgt für die Erstellung des PDF/A-Dokuments mit den patientenrelevanten Metadaten über die qualifizierte eSignatur des Arztbriefs bis hin zur verschlüsselten Übermittlung per KV-Connect. Ihre Empfänger können anhand der mitgelieferten XML-Begleitdatei den Arztbrief nahtlos in die Patientenakte des eigenen Primärsystems integrieren - auch wenn er ein anderes nutzt als der versendende Arzt.

Mit der eHBA-Komplettlösung des DGN erhalten Praxen somit die notwendigen technischen Komponenten für den eArztbrief-Austausch aus einer Hand.